Luftverbund

Die Überprüfung der Verbrennungsluftzuführung (Luftverbundüberprüfung)

Seit 2012 muss in allen Wiener Mietobjekten, die mit einer Gastherme, einem Gaskonvektor, Durchlauferhitzer, Ölofen oder Holzofen ausgerüstet sind, aus Sicherheitsgründen ein funktionierender Luftverbund (Zuluft- und Abluftführung) gewährleistet sein.
(NovelleWiener Feuerpolizei- Luftreinhalte- u. Klimaanlagengesetz § 15a Abs.1)
→ Gesetzestext

Der Grund für diese Verordnung:
ist die Häufung tragischer Unfälle, mitverursacht durch den Einbau neuer dichter Fenster und Türen, durch zusätzliche Wärmedämmungen der Fassaden, durch Montage von Entlüftungsventilatoren oder der mangelhaften Wartung von Gasgeräten.

Ihr Rauchfangkehrer überprüft im Rahmen der jährlichen Hauptkehrung, ob der Luftverbund in Ihrer Wohnung geltenden Sicherheitsstandards entspricht.

Bei dieser Überprüfung ist die Anwesenheit des Mieters, der Mieterin oder einer verfügungsberechtigten Person zur Bestätigung der Arbeiten unbedingt erforderlich.
Sollten Mängel die den Luftverbund betreffen festgestellt werden, erfolgt umgehend eine Mitteilung an das zuständige Referat.

Im Rahmen dieser jährlichen Überprüfung werden folgende Arbeiten durchgeführt:
• Überprüfung von Fenstern und Türen auf Dichtheit und Funktion sowie eine Feststellung über Erneuerungen von Fenstern und Türen.
• Regelbare thermische Entlüftungen werden geschlossen und mechanische Ventilatoren in Betrieb genommen und auf korrekte Funktion überprüft.
• Bei neuen Fenstern werden Zugluftelemente kontrolliert, bei der Messung regelbare Elemente geöffnet und mittels Messgerät die Durchgängigkeit kontrolliert.

Zusätzliche Tätigkeiten bei der erstmaligen Überprüfung inklusive STATUS-Erfassung:
(Sämtliche Räumlichkeiten müssen begangen werden)
• Erfassen der Anzahl der Fenster
• Erfassung von Außen- u. Innentüren (ob mit oder ohne Dichtungen)
• Erfassung der freien Öffnungen oder Türblattkürzungen zwischen den Räumen
• Erfassung der Zuluftöffnungen aus dem Freien
• Erfassung der Abluftführungen mit oder ohne Absaugeinrichtungen
• Alle Fenster, Türen und etwaig vorhandene Rollläden sind zu schließen
(Sämtliche Feuerstätten und Absauganlagen sind in Betrieb zu nehmen)
• Überprüfung, ob es zum Abgasrückstau bei Feuerstätten bzw. Luftrückstau bei thermischer Abluftführung kommt
• Ermittlung der Luftzahl bei Gasfeuerstätten
• Ermittlung der Grenzluftzahl gemäß der ÖVGW Richtlinie G 12
• Bei Erstüberprüfung: Übergabe eines „Hinweisblattes“ (Sollte bei Neuvermietung schon Beilage vom Mietvertrag sein)

→ INFORMATIONSFOLDER der Landesinnung (www.wienerrauchfangkehrer.at)

Vorteile der Überprüfung
• Neben der Sicherstellung eines funktionsfähigen Luftverbundes für fanggebundene atmosphärische Gasfeuerstätten, auch im Hinblick auf Lufthygiene und Feuchtigkeitsregulierung der Raumluft (Luftaustausch, Vermeidung von Schimmelbildungen) eine sinnvolle Maßnahme.
• Durch jährliche Überprüfung des Luftverbundes gleichzeitig auch Feststellung der Emissionswerte und des allgemeinen Feuerstättenzustandes rechtzeitiges Erkennen von verschmutzten Kohlenmonoxid (CO) ‐ produzierenden Feuerstätten
• Wichtiger Beitrag zur Emissionsverringerung, da durch die Verbesserung des Wirkungsgrades der Feuerstätte auch der CO²- Ausstoß vermindert wird.
• Erhöhung der Sicherheit und Heizkosteneinsparung für den Mieter durch rechtzeitige Wartung der Feuerstätten

Apropos:
CO Unfälle bei extremen Temperaturen
In der heißen Jahreszeit kommt es immer wieder zu Abgasrückstauproblemen und bei nicht oder schlecht gewarteten Gasfeuerstätten zu CO-Unfällen und Vergiftungen.
Lesen Sie mehr in unserem Informationsblatt: → CO-Unfälle